Ihr Lieben,
ich danke Euch von Herzen für Eure lieben Gedanken zu meinem Beitrag von gestern. Eure Worte haben mich so tief berührt, dass ich echt ein paar Tränen verdrücken musste. Schöner hätte 2018 für mich nicht beginnen können. – Danke. Ich kann’s gar nicht oft genug sagen: Dass ihr mich hier, bei Facebook, Instagram & YouTube so intensiv begleitet, bedeutet mir unglaublich viel.

Und „viel“ ist genau das richtige Stichwort, denn wir sind so unglaublich Viele. Ich dachte so lange, dass ich mit meinen ständigen Gedanken ums Essen und dem maßlosen Fressen allein sei, dass mich niemand verstehen würde. Aber wir verstehen uns, und dass ihr Euch auf meinen Seiten auch untereinander austauscht, Tipps gebt und Mut zusprecht, erfüllt mich mit großem Stolz. Ihr seid der Wahnsinn.

Ebenso bewundere ich, dass ganz viele von Euch, allein zu unserer Deutschland-Tour im Mai kommen wollen. Ich verspreche Euch, dass ihr an den Abenden nicht alleine bleibt. „Freundet“ Euch doch schon mal in den Gruppen von Batomae & mir zu den Veranstaltungen bei Facebook an, vielleicht könnt ihr ja Fahrgemeinschaften bilden. Was Euch dort erwartet? Hier könnt ihr schon mal reinschnuppern:

250.000 – ist das zu fassen?

Was ist das bitte für eine unglaubliche Zahl? Ok, unser Musikvideo zu „Unvergleichlich“ hat mehr Aufrufe, aber diese Zahl schenkt mir ebenso ein stolzes Lächeln. Ich kann es noch gar nicht fassen, aber gestern, um kurz vor Mitternacht, habt ihr die kostenlose Leseprobe meines Romans „Das Mädchen aus der 1. Reihe“ eine Viertelmillion Mal runter geladen. Eine Viertelmillion… ist das zu fassen? Wer es noch nicht getan hat, kann das hier bei Wetransfer jederzeit tun: www.gratis-leseprobe.de

Und jetzt?

Eine Frage, die gestern immer wieder aufkam, war „Und jetzt?“ oder „Jana, was nimmst Du Dir für 2018 vor? Hast Du Ziele?“ Hm, gute Fragen. Ich muss gestehen, dass ich gar nicht so der Vorsatz-Typ bin. Ich bin eher so der Typ „Vorfreude-statt-Vorsätze“, aber für das neue Jahr habe ich wirklich ein Ziel.

Bauchgefühl

Ich möchte weiter abnehmen und dabei lernen, Essen nicht mehr nur als Nahrungsaufnahme zu sehen, sondern als Genuss. So viele Jahre habe ich mit dem Essen nichts weiter als Hungern, Fressen und Kotzen verbunden, aber mein Bauchgefühl sagt mir, dass da mehr ist. Ich möchte nie wieder auf die lockenden Versprechungen von Challenges, Crash-Diäten, Punktesystemen oder Abnehm-„Programmen“ reinfallen, das bin ich lang‘ genug.

Ich hab’ mich halbiert.

Ich werde mich bald mit meiner Sandra treffen. Als studierte Ernährungswissenschaftlerin meiner Krankenkasse unterstützt sie mich mit all ihrem Fachwissen, wo sie nur kann. Sie erklärt mir, was wirklich in meinem Körper passiert, wenn ich esse und auch, was passiert, wenn ich  zu wenig esse. Von 170 Kilo auf 85 in so kurzer Zeit – abnehmen war nie mein Problem. Mit ihr möchte ich 2018 „Essen lernen“ – Klingt komisch, ist aber so.

Yepp, dieser Blog ist und bleibt komplett kostenlos.

Ich freu’ mich, wenn wir auch 2018 den Weg gemeinsam gehen und bestimmt findet ihr  den ein oder anderen Tipp, der Euch weiter hilft. Lasst uns doch hier bald mal Fragen sammeln, dann kann ich sie mit zu Sandra nehmen, Ja? Sie hat bestimmt  Antworten für uns und um eine Antwort gleich vorweg zu nehmen: Ja, dieser Blog, der Newsletter , die Broschüren, all das ist und bleibt völlig kostenlos. Du musst Dich nicht registrieren oder sonst irgendeinen Quatsch machen, um uneingeschränkt auf alle Inhalte zugreifen zu können. Ich freu‘ mich ja, dass Du überhaupt den Weg zu mir gefunden hast.

Nur falls Du magst: Hier kannst Du Dich kostenlos für den Newsletter und gleichzeitig ganz automatisch für alle Gewinnspiele auf diesem Blog anmelden. Aktuell gibt es dieses fitbit alta HR zu gewinnen. Es wird nicht so oft `nen Newsletter geben und ich kann auch noch nicht sagen, wie oft die Glücks-Losfee einen Namen aus der Liste zieht, aber wenn es was zu gewinnen gibt, wärst Du dabei.

Innere Hymne

Ich finde ja, dass jedes Ziel eine innere Hymne braucht. Ja, Texte, die uns daran erinnern, warum wir angefangen haben. Nur für den  Fall, dass wir doch mal ganz kurz davor sein sollten, aufzugeben. Ich gehe lieber auf Nummer sicher und so habe ich gleich zwei innere Hymnen, die ich gern` mit Euch teile.

Ihr Lieben,
ich würde mich sehr freuen, wenn ihr „Unvergleichlich“ mit Euren Lieben teilt, denn ich glaube ganz fest dran, dass wir alle zusammen das Schweigen brechen können. Und ebenso glaube ich, dass sich nach dem Teilen, mehr bei Euch zurückmelden als ihr denkt… vermutlich berührt ihr sogar genau die ganz besonders, von denen ihr es am wenigsten erwartet.

Und da Musik genau dort beginnt, wo Worte enden, halte ich nun den Mund und wünsche mir, dass ihr Euch in die Musik von meinem besten Freund Batomae fallen lasst. Ja, ich wünsche mir, dass ihr Euch zurücklehnt, erst „Unvergleichlich“ anschaut, tief durchatmet und Euch dann „In Gedanken“ anseht. Ich bin mir ganz sicher, dass ihr Euch anschließend ebenso sehr auf 2018 freut wie ich.

Fühlt Euch gedrückt,
Eure Jana

Autor

3 Kommentare

  1. Hallo Jana,
    du bist ein ganz toller Mensch! Ich finde dich unglaublich hübsch und bin voller Bewunderung, was du schon alles geschafft und hinter dir gelassen hast. Ich müsste -auch aus gesundheitlichen Gründen – dringend viel abnehmen, das ist für mich aber alles andere als einfach. Ich will es dieses Jahr aber nochmal angehen. Alles Gute. Nina

  2. Pingback: Wie kann man nur so sein? - Jana Crämer – Blog – Endlich Ich

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.