Ihr Lieben,
ich bin überwältigt, was für eine unglaubliche Welle heute, seit dem Beitrag bei RTL Punkt 12, durchs Netz schwappt. Und zugleich bin ich unbeschreiblich geschockt. Ja, ich bin fassungslos, was für Müll in meinem Posteingang angeschwemmt wird. Ich mag schon gar nicht mehr reinschauen.

Schaue ich bei mir auf die Facebookseite, sehe ich auf der Pinnwand wundervolle Beiträge von Euch. Worte, die mich berühren, Geschichten, die ans Herz gehen. Gucke ich bei Instagram, sehe ich, dass Euch meine Fotos ein Lächeln schenken und ihr Lust bekommt, das ein oder andere Gericht nachzukochen.

Wobei ich hier echt gestehen muss, da ich da im Moment sehr einfallslos bin und vermutlich auch schon wieder etwas zu wenig esse. Da möchte ich in der kommenden Zeit unbedingt aktiver werden und auch mal neue Gerichte ausprobieren.

Aber, sind wir ehrlich, mein Instagram beweist auch, dass ich unfassbar faul bin. In den letzten Tagen war ich nicht mal vor der Tür, so dass mein fitbit ( Ich verlose übrigens grad eins) mir am Abend müde 1.700 verbrauchte Kalorien anzeigt.

Tränen sind bei mir gekullert, als ich die kleine Zahl unter unserem Musikvideo zu „Unvergleichlich“ bei YouTube gesehen habe. Ich weiß, dass dieses Video schockt, weil es so schonungslos ehrlich ist. Aber ich weiß auch, dass es genau aus dem selben Grund auch so tief berührt.

Ihr habt das Video bei Facebook geteilt, Euren lieben den Link per Whatsapp geschickt und genau das macht mich so stolz. Völlig egal, ob ihr selbst ein Problem mit Essen habt oder genussvolle Schleckermäuler seid, ihr beweist Mut, eine Meinung zu dem Thema zu haben. Ihr zeigt der ganzen Welt, dass in Euren Augen der Mensch zählt und nicht die äußere Hülle.

Ich bin ganz sicher, dass auch in Eurem Freundeskreis jemand ist, vielleicht sogar der oder diejenige, von der ihr es gar nicht erwartet, die sich in diesem Moment fest umarmt gefühlt hat. Und genau das sollten wir 2018 viel öfter machen: Uns in den Arm nehmen. Wenn ihr uns auf der Tour im Mai besucht, wird das sicher wieder ein einziges Gruppenkuscheln.

Es gibt aber eine Sache, die wir nie nie nie wieder tun sollten. Wir sollte nie wieder auf irgendwelche bescheuerten Abnehm-Produkte reinfallen, die uns zwar kurzzeitig „dünner“ machen, aber langfristig ärmer, kränker und trauriger. Und genau das ist es, was mich grad so wütend macht. Der Blick in meinen Posteingang.

Ja, sicher würden wir gutes Geld verdienen, wenn wir Werbung im Video zu „Unvergleichlich“ platzieren würden, aber es macht mich echt fassungslos, dass mich heute schon sagenhafte 23 Firmen über Insta, Facebook und den Blog angeschrieben haben, ob sie ihre Anzeige für Fettburner & Co.  im Video platzieren könnten. Eine Antwort von meinem lieben Batomae & mir für alle: Nein.

Dass so viele Firmen mit unserem Leid Geld verdienen wollen, macht mich einfach nur traurig. Aber diese Gedanken schiebe ich jetzt beiseite, denke an Euch und freue mich auf unser 2018, mit allem was da so kommt.

Eure Jana

P.S.: Habt ihr in seinen Insta-Stories gesehen, wie sehr sich mein bester Freund gefreut hat? Wenn es ihn nicht gäbe… man müsste ihn erfinden. Ohne ihn und seine Einladung zum spazieren gehen… hm, vielleicht wäre ich heute nicht mal mehr da.

❤️

Hier kannst Du Dich jetzt kostenlos für den Newsletter (und gleichzeitig ganz automatisch für alle Gewinnspiele auf diesem Blog) anmelden. Nur das Daumendrücken musst Du trotzdem noch selbst übernehmen. – Viel Glück.





Autor

9 Kommentare

  1. Liebe Jana.
    Du kannst so stolz auf dich sein diesen riesen Schritt gegangen zu sein.
    Ich kannte dich und deinen Blog vorher nicht, doch fühlte mich mit dir verbunden und bewundere dich und deinen Mut. *großes like* Ich könnte mich so nicht zeigen.

    Unmöglich (mir fehlen einfach die Worte) das Firmen, die Abnehmmittelchen vertreiben, so dreist sind und euch anschreiben. Haben die es nicht verstanden? Wissen die wie es ist so zu sein? Ich bin fassungslos.

    Ich wünsche dir alles gute.

    Liebe Grüße

  2. Als ich heute den Beitrag auf RTL in Punkt12 sah. Saß neben mir ein 13 Jähriges Mädchen.
    Ich freute mich wie Bolle über den Bericht wie toll, ehrlich und schonungslos er war. Als ich zu meiner linken Seite schaute und in ein Tränen gezeichnetes Gesicht sah. Ohne Worte nahm ich sie in den Arm. Als wir schweigend den Bericht zu Ende gesehen haben. Erzählte sie mir, dass ihre Mama sagte:“Sie wäre dick.“ Ich bin vom Glauben abgefallen. Ein junges Mädchen 50 kg und 1,60m groß. Wo ist sie bitte DICK ????? Dein Buch habe ich ihr schon geschenkt und sie liest begeistert darin. Und nach diesem Bericht bin ich mir ziemlich sicher, dass sie sich nicht verleiten lassen wird, mit irgendwelchen Diäten. Bitte macht weiter so. Es gibt noch so viele junge Mädchen, die genauso behandelt werden, wie dieses süße 13 Jährige Mädchen.

    • Liebe Jana
      Ich kann dich total verstehen ich habe nämlich das gleiche Problem ich weiss nicht mehr weiter da ich meine vier Kinder dadurch abgeben musste und sie deswegen nicht bei mir Leben können und meine Beziehungen sind auch nicht Grad lange deswegen weiss ich auch nicht mehr weiter ich will diesen Zwang bekämpfen und wieder einiger Massen normal Leben kannst du mir bitte sagen wie du so viel und vor allem so schnell abgenommen hast ich hab nicht das Glück das ein Freund oder sonstiges mir dabei hilft Danke LG Yvonne

  3. Liebe Jana.

    Vor dem Beitrag bei RTL kannte ich Deinen Blog etc nicht. Ich hab mir das Lied Deines besten Freundes angehört unf Deinen Blog angeschaut und Beides hat mich zu Tränen gerührt. Ich bin noch keine 30 Jahre, aber kämpfe seit dem ich 14 bin mit Essstörungen. Mal die eine Richtung, mal die Andere. Alles gleich beschissen, aber ich gebe nicht auf. Durch den Beitrag heute habe ich wieder neuen Mut gewonnen und möchte Dir von Herzen danken, dass Du diesen Schritt gegangen bist und damit sicher ganz ganz vielen Menschen Mut machst, sie berührst und bewegst und ihnen zeigst, dass es auf das Menschsein und auf nichts Anderes ankommt.
    Mach weiter so und alle anderen, die ihr da draußen für Eure Gesundheit kämpft ebenfalls. Ich tu es auch.
    LG Nina

  4. Liebe Jana
    Ich kann dich total verstehen ich habe nämlich das gleiche Problem ich weiss nicht mehr weiter da ich meine vier Kinder dadurch abgeben musste und sie deswegen nicht bei mir Leben können und meine Beziehungen sind auch nicht lange ich weiss echt nicht mehr weiter würde gerne es schaffen diesen Zwang zu bekämpfen

  5. Liebe Jana. Jetzt rollen bei mir tatsächlich die Tränen. Denn seit ich 13 Jahre alt bin hab ich Diäten gemacht und Mittelchen genommen etc. Damals war es noch gar nicht schlimm. Ich war eigentlich normal gewichtig aber ich hätte so gar kein Selbstwertgefühl. Diese Firmen mit ihrem pulvern, säften, Tabletten und wundermittelchen sind mit schuld das man so dick wurde. Man bekommt überall das Gefühl das man zu dick ist, nicht ins Bild passt, weniger wert ist. Und jetzt nach der großen Abnahme sieht man aus wie ein faltenhund und es fällt schwer sich selbst zu lieben und dann kommen wieder diese Verbrecher mit ihren allheilmitteln und bereichern sich am Elend anderer. Ich danke euch dafür das ihr denen ein klares Nein gebt. LG und bleibt genau so wie ihr seid

  6. Diese Firmen mit ihren Produkten haben auch bei mir zur Entstehung einer ausgewachsenen Essstörung und einem derzeitigen Gewicht von 178 kg geführt.
    Begonnen habe ich vor 30 Jahren, mit 1,70 m wog ich 75 kg und der Freund meiner Mutter zog mich auf wie fett ich sei…
    Wenn er nicht schon längst Geschichte wäre, dann hätte ich ihn sicherlich erschossen…
    Mit 17 die erste Diät und seitdem eigentlich immer nur schwankend zwischen Disziplin und Fressattacken. Leider wurden die Phasen des Essens im Laufe der Zeit immer länger… die Disziplin immer weniger… das Gefühl zu versagen, nichts zu können, nichts wert zu sein immer größer. Ebenso wie die Maßlosigkeit…
    Ich konnte selten anfangen einfach zu fressen, dazu war die Scham zu groß…
    Erst musste ich mir, mit ein, zwei Flaschen Wein Mut antrinken.
    Traurig… Mut antrinken um Gefühle wegzufressen, aber wahr…
    Ich hab mich dann oft gefragt ob ich eigentlich alkoholkrank bin. Der Therapeut sagt nein. Ich kann ohne Probleme 2 Jahre auf Alkohol verzichten, wenn ich muss… gefressen hab ich dann anders verteilt…

    Jetzt bin ich 47 gesundheitlich angeschlagen und gebe dennoch nicht auf oder gerade deshalb…
    Bitte mach weiter so, bitte mach mir weiter Mut …

  7. Ich finde es gut dass Du Dein Gewicht halbieren konntest. Vor allem das Bauchfett. Was ich aber nicht verstehe warum Du dein Bauch nicht straffen lässt? Und ich meine nicht die ästhetische Seite. Klar siehts auch schöner auch. Ich meine jedoch für Dich selbst. Du trägst ja einige lose Haut mit Dir rum. Das ist sicher nicht angenehm? Ich wünsche Dir weiterhin viel Kraft in Deinen Kämpfen.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .