Allein, dass mir mein Rechtschreibprogramm das Wort „ungeküsst“ als Fehler markiert, sollte mir schon zu denken geben. Hm, dabei hatte ich mir doch fest vorgenommen, nicht mehr alles in meinem Leben totzuanalysieren. Immerhin, das Wort „totanalysieren“ kennt es auch nicht.

Eigentlich find‘ ich es auch gar nicht so schlimm, dass ich noch nie einen Freund hatte, noch nie mit jemandem Händchen gehalten habe und auch noch nie jemanden geküsst habe. Da ich es nicht kenne, vermisse ich es auch nicht. Da ist nicht diese tiefe Sehnsucht nach „der anderen Hälfte“. Für mich ist alles gut wie es ist, wenn da nicht die mitleidigen Blicke der anderen wären.

Tinder & Co.

Kommt das Thema bei einem Interview zur Sprache (und das kommt es immer), werde ich binnen weniger Sekunden von einer ernstzunehmenden Gesprächspartnerin zu einem kleinen, niedlichen Hundewelpen. Mein Gegenüber schaut mich dann mit einer Mischung aus „Ach Gott, bist Du niedlich unschuldig“ und tiefer Fürsorge an, dass sich doch endlich mal jemand um mich kümmern müsste.

Aber ich bin der festen Überzeugung, dass ich mich erst selbst lieben muss, bevor ich glauben kann, dass es jemand anderes tut. Was nicht bedeutet, dass ich nicht für Männer schwärme. Im Anhimmeln und Anschmachten bin ich die unangefochtene Königin, aber nur, wenn er grad nicht hinschaut.

Ich habe natürlich auch eine ganz genau Vorstellung, wie dieser 1. Kuss dann ablaufen würde. In Gedanken habe ich den Moment schon 1000 Mal durchgespielt, ihn immer weiter verfeinert. Ja, in meinem Kopf gibt es eine so perfekte und verdammt detaillierte Vorstellung, dass dieser eigentlich kein Kuss gerecht werden kann. Schon gar nicht der Erste. Aber den Gedanken, mit jemandem zu „üben“, finde ich ziemlich ekelig.

Natürlich weiß ich, dass zum Knutschen und Sex nicht unbedingt Liebe dazu gehören muss. Ja, sogar ich habe mitbekommen, dass es da Dank Tinder & Co. diverse Möglichkeiten gibt. Aber mal ehrlich, wir wissen ja alle, dass ein Kuss meist zu mehr führt und mein Körper gleicht dem eines chinesischen Faltenhundes. Hm, vielleicht kommt auch daher die Welpen-Assoziation meiner Interviewpartner. Na ja, solange sie nicht anfangen, mir das Köpfchen zu tätscheln…

Fühlt Euch gedrückt und geküsst – zumindest in Gedanken,
Eure Jana

(Foto: Ben Wolf)

Autor

31 Kommentare

  1. Dominique Maue Antworten

    Das passt für mich nicht ganz zusammen, du hast keine Sehnsucht nach einem festen Partner, aber gleichzeitig hast du in deinem Kopf den ersten Kuss bis aufs Detail durchgespielt. Klingt schon danach, als würdest du es gern erleben.

    • Ein Partner kann verletzten, ein Kuss nicht. Außerdem schwärmen alle immer so vom Küssen, irgendwas muss ja dran sein. Zumindest hoffe ich das.

      • Die Wunderbarhaftigkeit eines Kusses und sein Verletzungspotenzial gehen Hand in Hand .. Den Adrenalinkick gibts nur, wenn man springt. 🙂

  2. Kann das Thema sehr genau nachvollziehen. Bin 34 und auch noch ungeküsst (wird auch bei mir von der Rechtschreibprüfung angemerkt).
    Man malt sich gerne aus wie der 1. Kuss wäre, dass 1. Mal Händchen halten mit dem Partner.

    Anhimmeln kann ich auch gut … gut dafür sind ja immer Musiker und Schauspieler.

    Finde es super, dass du da so offen drüber schreibst. Gibt bestimmt viele Frauen denen es auch geht. Besonders heutzutage da so viele Leute auf das Äußere achten.
    Wie soll denn jemand der nicht „der Norm“ entspricht mithalten?

    • Ich glaube, dass es viel mehr Frauen und vielleicht auch Männern so geht. Danke, dass Du Dich neben mich stellst und wir schon mal zu zweit ehrlich zu uns und anderen sind.

  3. Hallo Jana, ich bin 39 und hab all das auch noch nicht erlebt, also du bist nicht allein.😉

    • Wir sind schon zu dritt. Moment, ab 3 Personen isses ganz offiziell ’ne Party. Ich hol‘ die Luftschlangen.

  4. Wow, das ist mal ein Statement in der heutigen Zeit. Ich bin ein bisschen hin- und hergerissen, ob ich nun wirklich was dazu schreiben soll. Weil einerseits lebst Du in Deinem eigenen Tempo und nach Deinen eigenen Regeln. Du bist ohne Partner nicht unvollständig und ohne Erfahrung nicht dümmer als andere, vermutlich eher im Gegenteil. Und Du bist stark und autark, Du „brauchst“ niemanden. Das ist mal klar. Weshalb ich zaudere und dies nun doch schreibe: Ich bin auch eher ein Spätentwickler und hab mir lange nicht vorstellen können, wie sehr einen die Erfahrung zu begehrt und begehrt zu werden dann doch verändert. Wenn dann noch Liebe dabei ist, umso besser. Aber das allein ist es gar nicht. Ich hab mir bis weit in meine Dreißiger hinein nie so richtig vorstellen können, dass mich jemand so richtig attraktiv finden können, auch nach meinen ersten Erfahrungen mit Männern und Frauen dauerte das noch eine ganze Weile. Und auch wenn es natürlich etwas ist, was aus mir selbst heraus gekommen ist und nicht durch einen „Wundermenschen“, der in mein Leben getreten ist, so war es doch ein Lernprozess, der erst dann ins Rollen geriet, als ich den Mut gefasst habe, mich ins Leben zu stürzen…und in die Liebe…mit allen Sinnen. Was auch immer passiert, Du wirst es richtig machen. Alles Liebe Dir, Du bist etwas Besonderes und vor allem bist Du mehr als nur Deine „unattraktive“ Eigenwahrnehmung.

  5. Hallo Jana, ich will Dir Mut machen: auch ich dachte ich sterbe mal als alte Jungfer … bis ich meinen jetzigen Mann traf. Wir sind/waren beide sehr übergewichtig, der Charakter hat aber gepasst und das war uns wichtiger als unsere hängenden Hautlappen und mein riesen Po und die dicken Beine. Mittlerweile hat mein Mann einige Kilos verloren und könnte sich locker eine andere Frau suchen- tut er aber nicht, weil er mich genau so liebt wie ich bin und nicht anders. Auch Du findest noch Deinen passnden Deckel! 😉 Man muss sich trauen etwas zu riskieren und versuchen sich so zu akzeptieren wie man ist – ich weiß das ist nicht leicht, es gelingt mir aber immer öfter … ich glaub an Dich, Du schaffst das! Übrigens Dein Buch ist toll und zeigt Deinen wachsenden Mut! Träumen unbedingt erwünscht! Du bist jetzt schon mutiger als ich es jemals wäre, die Fotos sind richtig Klasse geworden !

  6. Pingback: "Wundere Dich nicht, wenn sie Dich jetzt vergewaltigen!" - Endlich Ich

  7. Ich war 28 beim ersten Kuss. Mein erster und einziger fester Freund (und heutiger Ehemann) war 32. Bisschen schneller als du, aber auch völlig außerhalb der „Norm“.

  8. Pingback: Von meiner Angst, egal zu sein. - Endlich Ich

  9. Du bist so unglaublich mutig und ich liebe, wie du deine Gedanken so schonungslos offen niederschreibst!
    Danke im Namen aller Frauen, die (aus welchen Gründen auch immer) ihren Körper nicht mögen! <3
    Sonja

  10. Und ich komm mit hinzu. Hätte auch nicht gedacht das es noch mehr gibt. Und mutig das ihr schon so weit seit. Da bin ich glaub ganz weit entfernt. Bei mir ist gerade der Tiefpunkt angekommen und ich nicht mehr weiß wie es weiter gehen soll.

  11. Liebe Jana,
    zufällig bin ich über dein Leben „gestolpert“. Ehrlich jetzt ….. Respekt das du dich naked vor ne Linse gesetzt hast. Meine Hochachtung davor, daß dann auch noch öffentlich gemacht zu haben. Ich bin beeindruckt von deinem Mut. Ich hätte Ihn nicht.
    Ich, männlich 40, irgendwo zwischen 130 – 145 Kilo (mal mehr mal weniger), verheiratet, Papa eines wundervollen Kindes, finde mich in so vielen Erzählungen aus deinem Leben wieder, daß ich dir einen Rat geben möchte.

    Scheiß auf die Liebe zu deinem Körper. Du kannst einen anderen Menschen auch Lieben ohne deinen Körper lieben zu müssen. Dein Mr. Right wird dich so lieben wie du bist. Auch unförmig 😉
    Du verpasst so viele wunderbare Dinge.
    Du bist so eine wundervolle Person, hast Mut, Witz, Charme, bist intelligent; kurzum hast alles was dich zu einer Superwoman macht. But Nobody ist perfekt, und dein Körper braucht es auch nicht.

    P.S.: Bin ich der einzigste Mann hier?
    P.S.S.: Ich habe jetzt mal auf mein Rechtschreibprogramm geschi…en 🙂
    P.S.S.S.: Den Spagat konnte ich auch mal

  12. Pingback: "Du warst so anders. So unangenehm." - Jana Crämer – Blog – Endlich Ich

  13. Pingback: Hat gar nicht weh getan. - Jana Crämer – Blog – Endlich Ich

  14. Pingback: Musik macht, dass es doppelt so weh tut.Musik macht, dass es nicht mehr so schmerzt. - Jana Crämer – Blog – Endlich Ich

  15. Pingback: Gefühle? Kenn’ ich nicht, will ich nicht, brauch` ich nicht. - Jana Crämer – Blog – Endlich Ich

  16. Jörg Reichwald Antworten

    Hallo liebe Jana ,
    du wirst deinen ersten Kuss bekommen, bestimmt von dem Menschen, der sich aus seinem Gefühl und seiner Zuneigung heraus zu Dir hin gezogen fühlt.
    Er wird dich begehren,deinen nackten Körper schön finden, sich sehnen ihn zu streicheln und zu berühren.
    Und er wird ihn vermissen, wenn du mal nicht da bist, weil es Dein Körper ist, er wird all die anderen nicht mehr sehen.
    Lass es einfach zu…..
    LG

  17. Pingback: Ein Abschied für immer? - Jana Crämer – Blog – Endlich Ich

  18. Pingback: Von Tabuthemen & multiplen Orgasmen - Jana Crämer – Blog – Endlich Ich

  19. Liebe Jana,
    hätte ich deinen Blogeintrag doch mal vor gestern abend gelesen…
    Hab mich gestern mit einem Jungen (den ich zwar echt mag) getroffen und mich küssen lassen, weil ich dachte, mit 19 sollte man das vielleicht doch mal getan haben. Jetzt weiß ich, dass ich dafür definitiv noch nicht bereit war – im Nachhinein ist man ja immer schlauer 🙂
    Ich finde es wahnsinnig mutig von dir, dazu zu stehen und zu warten. Ich wünscht, ich hätte auch gewartet. Jetzt sind die Erwartungen an den nächsten Kuss (bei dem ich mir jetzt definitiv Zeit lassen werde) wenigstens nicht mehr so hoch 😉
    Du bist eine wahnsinnig starke Frau, Jana! Ich wünsche dir alles Glück der Welt und ich bin mir sicher, dass jemand kommen wird, der dich genauso liebt, wie du es verdient hast, weil ich fest daran glaube, dass man zu zweit noch ein bisschen stärker ist als alleine. Und wer sagt denn, dass er dich nicht dazu bringt, dich selbst zu lieben? So ein kleiner Schubs von außen wirkt manchmal wahre Wunder 🙂
    Liebe Grüße und Danke für deine offenen Worte
    Katharina

  20. Pingback: Finden wir diesen Jungen? – Bitte helft mir. - Jana Crämer – Blog – Endlich Ich

  21. Pingback: Jana,sag’ doch mal… - Jana Crämer – Blog – Endlich Ich

  22. Pingback: Schweigenändert nichts. - Jana Crämer – Blog – Endlich Ich

  23. Liebe Jana,

    ich sehe dich gerade auf Vox („Planet der Dicken 2019“), was mich daran erinnert hat, dass ich dich bereits mal auf „Stern TV“ gesehen habe und schon damals unter diesem Beitrag hier kommentieren wollte, es aber nicht tat – deshalb jetzt: I feel you! Auch ich bin in den 30ern, immer noch adipös (arbeite gerade dran, abzunehmen), weiblich und ungeküsst.
    Einerseits habe ich große Sehnsucht danach, von einem Mann bedingungslos (auch wenn das sicherlich etwas vermessen klingt) geliebt zu werden, zu wissen, dass es da eine Person gibt, die für dich da ist, dich schätzt und begehrt, das vermisse ich durchaus; andererseits glaube ich – ähnlich wie du -, dass es wichtig ist, sich in einem ersten Schritt selbst zu lieben, bevor man das von einer anderen Person „erwartet“.
    Mich hat mal eine neue Gyn gefragt, warum ich bisher keine Beziehung gehabt hätte (das hatte sie zuvor durch Nachfragen von mir erfahren) und stellte dabei gleichzeitig die Vermutung an, ob ich nicht vielleicht zu viele Liebesromane gelesen hätte, wodurch ich möglicherweise nun zu unrealistische Anforderungen an einen potenziellen Partner hätte.😒 Dem ist natürlich nicht so und ich fand ihre Vermutung auch echt unangebracht.
    Ich finde dich wirklich unfassbar mutig ob deiner Offenheit! Ich selbst empfinde die Jungfräulichkeit in meinem Alter allein schon als Stigma, unabhängig von Adipositas oder psychischen Erkrankungen, die womöglich noch dazu kommen; deshalb würde ich nie derart offen damit umgehen, wie du es machst. Großes Kompliment dafür, gleichzeitig aber auch ein fettes Danke an dich, denn es tut echt gut, zu wissen, dass man nicht alleine mit diesem spezifischen „Hintergrund“ ist – danke, Jana! Du gibst mir echt Hoffnung.

    Liebe Grüße
    M.

    • Ich freue mich, dass Du dieses Mal den Mut gefunden hast, das Schweigen zu brechen und mir so wundervolle Worte hier gelassen hast. Danke. Liebe Grüße, Jana

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.