Ihr Lieben, 
dass ich ein absoluter Hokkaido-Lover bin, dürfte Euch spätestens seit meinen unzähligen Instagram Stories im letzten Jahr mit so ziemlich jeder Kürbis Variation, die es so gibt, nicht entgangen sein.

Was auf einige ziemlich langweilig gewirkt haben muss, weil es manchmal sogar eine ganze Woche lang Kürbis gab, war für mich unglaublich heilsam. Heilsam, weil ich mich nicht mehr als nötig mit dem Thema Essen auseinander setzten musste. Es war ja eh klar, was auf den Tisch kommt.

Satt gegessen

Irgendwie hatte ich mich dann aber tatsächlich im wahrsten Sinne des Worten an Kürbis satt gegessen und eine ganze Zeitlang bin ich im Geschäft an den goldenen Kugeln, nein, nicht Rocher, vorbeigelaufen, ohne, dass mir das Wasser im Mund zusammen lief.

Nun trudelte vor einigen Tagen das Mitgliedsmagazin meiner Krankasse, der pronova BKK, bei mir ein. Hiermit und auch immer wieder super gerne Werbung aus tiefstem Herzen und dass nicht nur, weil mich auf dem Cover des Magazins ein Hokkaido anlachte. 

So viel gelernt

Dass Kürbisse sich super für eine Low-Card Ernährung eigenen, wusste ich bereits. Dass Kürbisse aber eigentlich Beeren sind, noch nicht. Ebenso wenig wusste ich, dass Kürbisse super viel gesundes Kalium enthalten. Das und noch viel mehr steht in der aktuellen pronova BKK Profil, die ihr euch hier kostenlos downloaden könnt. 

https://www.pronovabkk.de/media/downloads/broschuerenbestellservice/kundenmagazin/profil_Herbst_2020.pdf

Und mein liebstes Kürbis-Rezept verrate ich euch natürlich auch:

  • Hokkaido waschen und in Würfel schneiden 
  • In gutem Bratöl unter mehrmaligem Wenden in der Pfanne kross anbraten
  • gewürfelten Tofu & ein paar mini Tomaten hinzugeben, weiterbrutzeln
  • Eine TK-Gemüsemischung* ohne Zusatz-Gedöns (Ich mag besonders gern „Asia Curry“ von Frosta) dazu geben und unter mäßiger Hitze kurz aufkochen, dann weiter köcheln lassen
  • Ab hier einfach 10 Minuten entspannt aus dem Fenster schauen, wie der Herbst die Bäume anmalt
  • Das Ganze auf frischem Blattspinat anrichten
  • Tisch decken, genießen – fertig. 

Die vielen Möglichkeiten der Zubereitung haben dann doch wieder dafür gesorgt, dass mir das Wasser im Mind zusammenläuft. Wird wohl mal wieder Zeit… 

Alles Liebe und ich bin dann mal Einkaufen, 
Eure Jana

P.S.: *Ihr erinnert Euch an den wertvollen Tipp von Sandra, meiner Ernährungsberaterin bei der pronova BKK, dass TK-Gemüse besonders reich an Vitaminen ist, da das Gemüse quasi noch auf dem Feld in die Kühlkette kommt und so kaum auf dem Weg vom Feld auf den Tisch verloren geht. 

Autor

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.